Eiweiß für Sportler Flasche

Unsere Markenbotschafter: Sportler, die auf Eiweiß aus MuskelLiebe setzen.

Die eine kämpft im Boxring um den nächsten Sieg und bereitet sich im Training akribisch darauf vor. Der andere lebt Sport rund um die Uhr und formt als Natural Bodybuilder und Personal Trainer nicht nur seinen Körper, sondern auch die seiner Kunden. Ein anderer will das Projekt „Hausbau“ überwiegend aus eigener Kraft stemmen … Sie alle fordern ihrem Körper in jeder Sekunde alles ab. Und wissen aus Erfahrung, dass MuskelLiebe mit dem darin enthaltenen Eiweiß für Sportler zum Aufbau, Erhalt und Energieversorgung der Muskeln eine gute Wahl ist.

Sie schätzen die effektive Proteinzufuhr in Training und Wettkampf:

Sportlerin Sarah Bormann

Sarah Bormann

Als Profiboxerin verteilt Sarah „Babyface“ Bormann im Ring harte Schläge. Die seit Juni 2018 amtierende Halbfliegengewicht-Weltmeisterin der Boxverbände GBU und WIBF trainiert bei der TG Hanau. Anders als ihr Idol Regina Halmich kann sie übrigens nicht von ihrer Leidenschaft leben und muss sich ihre Brötchen als Bäckereifachverkäuferin im wahrsten Sinne des Wortes selbst verdienen – aber kann beim Ausleben ihres Sporttraums voll auf die Unterstützung ihres Chefs und ihrer Kollegen zählen. Für Versorgung mit Eiweiß setzt die Sportlerin natürlich auf MuskelLiebe.

Vincent Feigenbutz

Für einen Profiboxer ist Vincent Feigenbutz immer noch sehr jung – gerade mal 24. Bereits mit 16 ist der Supermittelgewichtler ohne die vorher übliche Amateurkarriere bei den Profis eingestiegen. Seine extreme Schlaghärte brachte ihm schnell Vergleiche mit Boxlegende Mike Tyson ein. Und den Spitznamen „K.-o.-Prinz“. Seine Statistik beweist dann auch eindrücklich, dass er im Ring keine Herausforderung scheut: 34 Kämpfe, 31 Siege, davon stolze 27 durch K.-o. MuskelLiebe gibt seinen Fäusten den richtigen Punch.

Mirco Burger

Groß, in Spitzenzeiten gerade mal 5 Prozent Fett am Körper und jeder einzelne Muskel ultrascharf definiert, ohne aufgepumpt zu sein: Wer Mirco Burger sieht, käme nie auf die Idee, dass er als Teenie eher adipös war. Heute gilt die sportliche Passion des 53-Jährigen dem Natural Bodybuilding – womit nicht nur das Formen des Körpers gemeint ist, sondern eher, dass Körper und Geist im Einklang sind. Hierzu gehört für ihn nicht nur das Training, sondern auch die Ernährung. Für die Versorgung mit Eiweiß setzt der Sportler auf MuskelLiebe. Einsatz, der sich auszahlt. Beispielsweise bei seinem Profiliga-Debüt in den USA, der Königsklasse im Bodybuilding. Am Ende seiner Präsentation hieß es: Mirco Burger, Mister Natural Universe. MuskelLiebe hilft ihm, in Topform zu bleiben.

Christian Schulte

Hawaii. Die hier ausgetragene Suche nach dem Ironman, dem König von Kona, ist der Traum jedes Triathleten. 3,8 Kilometer Schwimmen im Pazifik, 180 Kilometer Radfahren an der windigen Küste entlang der Lavafelder und dann noch einen Marathon on top: Langdistanz-Triathlet Christian Schulte hat 2019 die „Hölle von Hawaii“ erfolgreich bewältigt – nach 9:55 Stunden und auf Platz 478 von 2.370 Startern. Eine Wahnsinnsleistung, für die sich die unzähligen Trainingskilometer neben seinem Job als Betriebsleiter komplett gelohnt haben. MuskelLiebe gibt ihm den notwendigen Proteinkick.

Faktencheck: Wie viel Eiweiß brauchen Sportler pro Tag?

Im Schnitt verliert der menschliche Körper pro Tag 24 g Protein – im ganz normalen Alltag mit einer üblichen Menge an Bewegung. Dieser Verlust muss über die Nahrung ausgeglichen werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung spricht als Faustregel von 15 Prozent Proteinzufuhr beziehungsweise 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht über das Essen. Geht man von durchschnittlich 2.500 Kalorien am Tag aus, ist dieser Wert über eine ausgewogene Ernährung gut und leicht erreicht.

Mehr körperliche Anstrengung bedeutet: Höherer Eiweißbedarf.

Das große Aber: Diese Angaben gelten nun mal für einen „normalen“, gesunden Erwachsenen, der sich im Bürojob statistisch nicht mehr als 700 Meter bewegt. Der Bedarf an Eiweiß ist für Sportler, egal in welchem Bereich, deutlich höher. Kraftsportlern werden beispielsweise bis zu 1,7 g Protein empfohlen– bei starker Definition liegt der Richtwert sogar zwischen 2,2 und 2,8 g –, Ausdauersportlern 1,2 bis 1,4 g Eiweiße pro Kilogramm Körpergewicht. Erst dann ist eine optimale Versorgung der Muskeln gewährleistet. Und selbst, wenn im Alltag eine besondere Challenge auf dich wartet, solltest du deinen höheren Eiweißbedarf decken. In unserem MuskelLiebe Magazin kannst du noch weitere Inspirationen zu WHEY Proteinen und Geschichten von Sportler*innen und Macher*innen lesen!

MuskelLiebe unterstützt Eiweißversorgung von Sportler*innen und Macher*innen.

Aminosäuren bilden unter anderem die Grundlage für den Aufbau körpereigenen Proteins. Isst du eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte, muss das Eiweiß daraus durch deinen Körper erst aufgespalten werden. Genau das ist für ihn jedoch mit viel Energie und Arbeit verbunden. Denn erst muss er das Protein in Peptide spalten und dann in die einzelnen Aminosäuren verdauen, bevor sie endlich ins Blut kommen. Deine Muskeln sollen aber schon auch bei der Fitness mit Proteinen versorgt sein?

Direkte Eiweißversorgung mit Proteinen aus Whey Protein Hydrolysaten.

Das funktioniert mit MuskelLiebe: Mit diesem klaren Eiweißdrink nimmst du Whey Protein Hydrolysate auf – ein Molkeprotein, das bereits in kurzkettige Di- und Tri-Peptide zerlegt ist. Die Vorteile: Diesen Job muss dein Körper nicht mehr erledigen, die Aminosäuren stehen deiner Muskulatur zur Verfügung. Die darüber hinaus enthaltenen essenziellen Aminosäuren EAA sowie die verzweigtkettigen Aminosäuren BCAA runden die Inhaltsstoffe dieses Hydrolysat Drinks optimal ab.

Menü